Ingwer, das Aspirin der Natur

Im Jahr 2018 wurde Ingwer zur Heilpflanze des Jahres gewählt. Aus gutem Grund, denn die würzig-scharfe Knolle verleiht nicht nur Gerichten den letzten Pepp, sondern birgt weiterhin zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften.
In der chinesischen und indischen Medizin ist Ingwer schon sehr lange als Heilpflanze bekannt. Neben ätherischen Ölen enthält die unscheinbare Würzel unter anderem Magnesium, Eisen, Calcium, Vitamin C und die Scharfstoffe Gingerol sowie Shogaol, welche für den scharfen, würzigen Geschmack verantwortlich sind. Vor allem diesen Scharfstoffen ist der positive Einfluss auf eine Vielzahl von Krankheiten zurückzuführen.

Ingwertee

Ein natürliches Schmerzmittel

Ingwer besitzt schmerzstillende und entzündungshemmende Eigenschaften und wirkt ähnlich wie gängige Schmerztabletten auf dem Markt. Der in Ingwer enthaltene Scharfstoff Gingerol enthält eine ähnliche Struktur wie Acetylsalicylsäure (Wirkstoff von Aspirin). Bei Kopf-, Muskel-, Gelenk- oder Regelschmerzen kannst Du es also erst mal mit einer Tasse Ingwertee versuchen, bevor Du zu Schmerztabletten greifst. Mögliche Nebenwirkungen, wie Magen-Darm-Blutungen oder Geschwüre, entfallen bei der Einnahme von Ingwer im Gegensatz zu Tabletten.

Hilft bei Übelkeit und Brechreiz

Auch bei Übelkeit ist Ingwer eine gute Wahl. Durch die Scharfstoffe werden mehr Verdauungsenzyme ausgeschüttet. Die ätherischen Öle im Ingwer beruhigen die Magenbewegungen und lindern die Übelkeit. Wer unter Reiseübelkeit leidet, kann seine Beschwerden durch eine Tasse Ingwertee oder einer rohen Scheibe Ingwer vor Reiseantritt zu sich nehmen.

Wundermittel bei Erkältungen und Grippe

Ingwer gilt als eines der besten Hausmittel zur schnellen Behandlung bei einer Erkältung. Die Scharfstoffe Gingerol und Shogaol im Ingwer regen die Durchblutung an und beruhigen die Schleimhäute.  Der Körper wird von innen heraus gewärmt und Wirkstoffe wie Vitamin C, Magnesium und Eisen bekämpfen Viren und Bakterien effektiv.

Ingwer als erfolgreicher Fettkiller

Weil Ingwer, ähnlich wie Chili und andere scharfe Gewürze, den Stoffwechsel anregt, gilt er als Kalorienkiller. Ingwer unterstützt die Darmtätigkeit, denn er regt den Speichelfluss und die Magensäfte an und beschleunigt so den Verdauungsprozess. Dies wirkt sich positiv auf die Kalorienbilanz aus und erleichtert die Gewichtsabnahme. Des Weiteren werden durch die Einnahme von etwa 1-2 Gramm Ingwer pro Tag die Blutfett- und Cholesterinwerte deutlich verbessert.

Rezeptideen mit Ingwer

Ingwerbad

Zutaten:
 •  20 cm frischen Ingwer
 •  1/2 Liter Wasser
 •  Badewanne

Den frischen Ingwer schälen und in 10 Scheiben schneiden. Das Wasser zum Kochen bringen und den Ingwer damit überbrühen. Die Brühe 15 Minuten ziehen lassen und anschließend in das Badewasser abseihen.

Frau entspannt in der Badewanne

Ingwertee

Zutaten:
 •  3-5 cm Stück Ingwer
 •  Honig oder Zitrone je nach Belieben

Die Ingwerwurzel zunächst gut waschen, aber die Schale unbedingt, aufgrund der vielen Inhaltsstoffe, dranlassen.  Mit einer Gemüsehobel den Ingwer fein raspeln oder aber mit einem Messer in dünne Scheiben schneiden. Den Ingwer in eine Tasse geben und mit siedendem Wasser übergießen.
Nun für circa 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen und je nach Belieben vor Verzehr mit Honig oder Zitronenscheiben verfeinern.

Ingwertee

Regenerationsdrink mit Ingwer und Minze

Zutaten für 2 Personen:
 •  300 ml Buttermilch
 •  300 ml Rote-Bete-Saft
 •  2 cm Stück Ingwer
 •  4 Zweige Minze
 •  1/2 Zitronen
 •  1 Prise Salz
 •  1 TL Honig

Buttermilch und Rote-Bete-Saft in ein hohes Gefäß geben. Den Ingwer schälen und grob klein schneiden. Die Minzzweige waschen, von 2 Stielen die Blätter abzupfen und klein schneiden. Die halbe Zitrone schälen und das Fruchtfleisch grob würfeln. Alles in das Gefäß geben, Salz und Honig zugeben und gleichmäßig pürieren.
In jedes Glas einen Minzstiel stellen

Saft mit Rote Bete und Ingwer